A K T U E L L E S


Ergebnisse der Landessieger-Ausstellung 2019



Best in Show: Rose de Vents vom Brendelstein FCI, Züchter und Besitzer Artur Lewantowitsch hier mit Richter Dirk Topel

Alle Ergebnisse
Landesjugendsieger 2019
Landessieger 2019
Landesveteranensieger 2019

Allen Siegern unseren herzlichen Glückwunsch !!!

Fotos: Lewantowitsch

 


Landessiegerausstellung des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/ Saarland e. V.


Am 1. Dezember 2019 begrüßte 2. Landesvorsitzender Jockel Jung anlässlich der Landessiegerausstellung unseres Landesverbandes in der Donnersberghalle in Rockenhausen viele Teckelfreunde aus nah und fern, die 83 Teckel zur Bewertung vorstellten.

Die Rockenhauser Jagdhornbläser unter ihrem Hornmeister Alexander Böhm eröffneten die Landessiegerausstellung musikalisch mit dem Begrüßungssignal. Der zweite Vorsitzende des Landesverbandes, Jockel Jung, begrüßte die Ausstellerinnen und Aussteller ebenso wie die Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen. Mit seiner Ansprache sorgte er für eine gute harmonische Atmosphäre. Sein besonderer Dank galt dem Team der Firma Marc Schottler, das für die Verpflegung der Gäste verantwortlich zeichnete und unserer Obfrau für das Ausstellungswesen, Roswitha Pung, die in gewohnt hervorragender Weise die Landessiegerausstellung vorbereitete und für den reibungslosen Ablauf sorgte.

In seiner Begrüßung hieß Jung auch Dirk Topel, der die vorgestellten Teckel zu richten hatte, willkommen. Er wünschte Topel ein geschultes Auge und ein glückliches Händchen beim Richter der vorgestellten 83 Teckel sowie der Paarklasse. Dirk Topel leistete eine hervorragende Arbeit. Das Ergebnis führte zu einen ausgewogenen und gleichmäßigen Richten der vorgestellten Teckel.

Als schönster Teckel der Landessiegerausstellung erhielt der Besitzer von „Rose de Vents vom Brendelstein FCI, Artur Lewantowitsch den Ehrenpreis des rheinland-pfälzischen Landtagspräsidenten sowie den Pokal des saarländischen Innenministers für den schönsten Langhaarteckel der Ausstellung. Patrice Arnold aus Frankreich durfte den Wappenteller der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer für den schönsten Rauhhaarteckel, „Oya du Kelvener des Trolls de Nerthus, entgegennehmen, während sich Peter Rühl mit „Linda Fady“ über den Pokal des rheinland-pfälzischen Innenministers für den schönsten Langhaarteckel freute. Die Ehrenplakette des VDH ging an Jessica Patt aus Buchholz, die in der Paarklasse angetreten war. Jockel Jung und Dirk Topel überreichten mit launigen Worten die Ehrengaben unter starkem Beifall der Ausstellerinnen und Aussteller. in seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung bei Dirk Topel für das faire Richten und bei den Ausstellerinnen und Ausstellern für ihr vorbildliches Verhalten. In seinen Dank schloss er alle Helferinnen und Helfer ein, die mit dazu beitrugen, dass die Landessiegerausstellung 2019 wieder ein voller Erfolg wurde. Jockel Jung wünschte allen Gästen und Helferinnen und Helfern noch eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und viel Glück für das Jahr 2020 und betonte dabei, dass der Landesverband bzw. er sich freuen würde, wenn uns unsere Gäste auch im kommenden Jahr wieder mit ihrem Besuch beehrten.

Unser Bild zeigt von links nach rechts Jockel Jung ,Artur Lewantowitsch mit der Tagessiegerin und Dirk Topel. Im Bildhintergrund Kurt Pung.
(Petra Liedtke-Dumont, Obfrau für Öffentichkeitsarbeit)

 


Weiterbildungsseminar für Hundeausbilder am 3. November 2019


Der Landesverband lud die Hundeausbilderinnen und Ausbilder zu einem Weiterbildungsseminar am 3. November ein. Seminarinhalt war „Problemhunde“. Als Referentin konnte Frau Anke Berge vom Landesverband Hessen gewonnen werden. Insgesamt 19 Hundeausbilderinnen und Ausbilder sowie 3 am Thema interessierte Mitglieder trafen sich am Veranstaltungstag bei der Gruppe Kurpfalz in Kaiserslautern. Nach der Begrüßung durch den Obmann für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen, Jockel Jung, übernahm Anke Berge und führte in launischen Worten ins Thema ein. In ihrem sehr engagiert vorgetragenen Ausführungen konnte die Referentin sicher sein, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren Ausführungen lauschten, ohne dass Langeweile aufkam. Der Vormittag verging mit ihren Ausführungen und den sich anschließenden Diskussionen wie im Fluge.

Bevor die zweite Runde des Vortrages mit praktischen Übungen begann, konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dank einer guten Organisation der Gruppe Kurpfalz an einem schmackhaften Mittagessen laben.

Nicht nur der Vortrag am Vormittag war sehr engagiert von Frau Berge vorgetragen, sondern auch die praktischen Übungen, in die die Seminarteilnehmerinnen und Teilnehmer mit eingebunden waren, ließen keine Fragen offen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von dem Seminar sehr angetan. In seinem Schlusswort dankte Jockel Jung der gastgebenden Gruppe für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und für die Verpflegung und Frau Anke Berge für ihren mit großem Eifer ausgefüllten Seminartag. Unser Bild zeigt die Seminarteilnehmer nach einem anstrengenden aber erfolgreichen Tag.

Bild Rainer Kuntz, Text Jockel Jung

 


AUSBILDERSEMINAR FÜR HUNDEAUSBILDER DES DTK AM 24./25. August 2019


Am 24./25. August 2019 bot unser Landesverband ein Ausbilderseminar für DTK-Hundeausbilder bei der Gruppe Hochwald/Saar in Wadern an. Grundlage für das Seminar ist die Ausbilderordnung des DTK für Hundeausbilder.

Aus den Gruppen Hochwald/Saar, Kirchheimbolanden, Montabaur und Saarbrücken unseres Landesverbandes nahmen jeweils eine Dame teil, aus den Gruppen Hagen-Volmetal zwei Damen sowie aus der Gruppe Dorsten eine Dame. Beide Gruppen gehören dem Landesverband Westfalen an.

Am 24. August konnte dann das Ausbilderteam Helga Lindemann und Jockel Jung die sieben Damen im Vereinsheim der Gruppe Hochwald/Saar begrüßen und mit der Ausbildung beginnen. Das straffe Programm forderte von den zu schulenden Frauen und dem Ausbilderteam volle Konzentration, die bis zum Schulungsende am ersten Tag anhielt. Der zweite Ausbildungstag begann mit weiteren theoretischen Themen nach der Ausbilderordnung des DTK um dann in die praktische Ausbildung überzuleiten. Mit großem Eifer und viel Freude legten sich die Damen ins Zeug um das Gelernte, sowohl im theoretischen als auch im praktischen Teil dem Ausbilderteam zu zeigen, bevor es zur schriftlichen Prüfung ging. Mitunter hörte man bei der Beantwortung der schriftlichen Fragen ein leises stöhnen der einen oder anderen Frau, am Ende der schriftlichen Prüfung und damit am Lehrgansende aber war ein allgemeines aufatmen zu spüren.

Nachdem sich an den zwei Ausbildungstagen und den einzelnen Ausbildungsabschnitten schon abzeichnete, dass alle Teilnehmerinnen die Prüfung bestehen könnten, verabschiedete Jockel Jung die Lehrgangssteilnehmerinnen mit den besten Wünschen für ihre künftige Tätigkeit als Hundeausbilderinnen in ihren Gruppen und vergaß auch nicht ihnen dafür zu danken, dass sie diese Aufgabe für die Zukunft ihrer Gruppen übernehmen wollten.

Jockel Jung dankte auch seiner Mitreferentin Helga Lindemann für ihr Engagement und der 2. Vorsitzenden der Gruppe Hochwald/Saar für die Gastfreundschaft.

Nach Auswertung der schriftlichen Arbeiten und des praktischen Teils der Ausbildung fanden Helga Lindemann und Jockel Jung die im Laufe der zweitägigen Ausbildung gesammelten Eindrücke bestätigt, denn alle Teilnehmerinnen des Ausbilderseminars bestanden mit Bravour die Prüfung. Inzwischen hat der DTK die ausgebildeten Hundeausbilderinnen offiziell zu Ausbildern allgemein und – BHP bestellt. An dieser Stelle wünschen wir allen neuen Hundeausbildern immer ein glückliches Händchen beim Umgang mit Mensch und Hund.

Jockel Jung
Obmann für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen im Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V.

 


Zuchtzulassung: OI-Untersuchung für Rauhhaarteckel


Beschlussfassung des geschäftsführenden Vorstands:
Die in der ZEB unter Punkt 2.3. aufgeführten Zuchtzulassungsbedingungen werden ab dem 01.07.2019 für Rauhaarteckel -aller Größen- dahingehend erweitert, dass vor einer Anpaarung ein Zuchtpartner auf OI (Osteogenesis Imperfecta) getestet sein muss. Ist dieser OI-Träger, so darf die Anpaarung nur mit einem OI-freien Zuchtpartner erfolgen. Dies betrifft auch die Hunde, die bereits zur Zucht eingesetzt worden sind.

Basis dieser Entscheidung ist die Stichprobe von 500 untersuchten Teckeln, wovon die OI-Träger-Quote im Bereich der RH-Nt= 19,25%, RH-Zw= 17,71% und RH-Kt=4% zu einer auf die Haarart bezogene Gesamtquote von 18,51% führt. Vermutlich sind diese Zahlen nicht für die Gesamtpopulation der RH-Teckel repräsentativ. Um in dieser Frage jedoch Sicherheit zu erhalten, wurde die vorbeschriebenen Untersuchungspflicht beschlossen. Die Züchter werden zukünftig jährlich zur Situation informiert, gleichzeitig wird der geschäftsführende Vorstand seine Beschlusslage regelmäßig überprüfen.

Das Zahlenmaterial weist keine Trägerschaften bei Kurzhaar- und Langhaarteckeln aus, weshalb sich die Maßnahme auf die Rassen der Rauhaarteckel bezieht.

Der DTK nimmt damit seiner aus dem Tierschutzgesetz herzuleitenden Fürsorgepflicht wahr.

 



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung
OK - ich bin einverstanden